Im Mai 1954 gründeten Walter Nestle und Franz Koch den Stahlhandel Nestle & Koch OHG. Eine kleine Härterei für den Kunden, der selbst keine Möglichkeit der Wärmebehandlung hatte, gehörte ab sofort auch zum Service.

Im Januar 1975 verstärkte Udo Nestle nach seiner erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung das Unternehmen.

Am 23. November 1982 brach in der Härterei ein Großfeuer aus, welches zur Folge hatte, dass die Härterei still gelegt werden musste. Nach einer fünfmonatigen Modernisierungsphase konnte jedoch der Betrieb wieder aufgenommen werden.

Am 01.01.1987 wurde die Nestle & Koch OHG in die Nestle & Koch GmbH umgewandelt und Udo Nestle wurde zum Geschäftsführer ernannt.

Am 20.09.1988 schied Franz Koch als Geschäftsführer und Gesellschafter aus. Udo Nestle trat als neuer Gesellschafter an seine Stelle ein.

Da die Räumlichkeiten in der Maximilianstraße sehr begrenzt waren, begann im September 1990 der erste Bauabschnitt einer neuen Halle mit ca. 960 qm Lagerfläche im Industriegebiet Wilferdinger Höhe in Pforzheim.

1992 schied auch Walter Nestle als Geschäftsführer und Gesellschafter in der Firma aus, somit war ab diesem Zeitpunkt Udo Nestle alleiniger Geschäftsführer der
Nestle & Koch Stahllager GmbH.

Nach Fertigstellung der neuen Lagerhalle, wurde 1993 das Dienstleistungsprogramm durch einen Brennschneidebetrieb erweitert.

Ab den Jahren 1996 und 1997 verstärkten nun die beiden Töchter Nadine Nestle und Tanja Bauer das Unternehmen, die 2004 zu gemeinschaftlichen Prokuristen ernannt wurden.

Im Sommer 2007 entschied das Unternehmen seinen Standort komplett auf die Wilfderdinger Höhe zu verlagern und begann somit im Herbst mit dem zweiten Bauabschnitt einer weiteren Lagerhalle mit Büro und Sozialräumen in der Stuttgarter Straße.

Im Mai 2008 bezog die Firma Nestle & Koch Stahllager GmbH ihren Neubau mit einer Gesamtlagerfläche von ca. 2200 qm auf der Wilferdinger Höhe.